Vorbereitungslehrgang für Frauen auf die IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO in Köln

Vorbereitungslehrgang auf die IHK-Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe ab 06. März 2017 an der Wirtschaftsakademie Am Ring!

Mit diesem neu geschaffenen, praxisnahen Vorbereitungslehrgang an der Wirtschaftsakademie Am Ring in Köln werden Sie optimal auf die Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe an der IHK Köln vorbereitet. Die Sachkundeprüfung ist eine obligatorische Qualifikation, die jede Fachkraft im Bereich des Bewachungsgewerbes, der Versicherungsvermittlung oder der Finanzanlagenvermittlung erbringen und nachweisen muss.
 

Produktgruppe
Weiterbildung

Berufsbild / Tätigkeitsfelder

Noch bevor die Tätigkeit in den genannten Bereichen erstmalig ausgeübt werden kann, muss die Sachkundeprüfung erfolgreich abgelegt worden sein. Diese stellt den Nachweis über fachliche und rechtliche Grundlagen in den jeweiligen Tätigkeitsfeldern dar.
Sicherheitsfachkräfte sind sowohl zur Verhinderung von Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten als auch im Bereich des privaten Objekt oder Personenschutzes tätig. Die Qualifizierungsinhalte bieten ein breites Aufgaben- und Anwendungsspektrum in der Sicherheitsbranche. Insbesondere weibliche Sicherheitskräfte sind aufgrund ihrer natürlich vorhandenen Deeskalationsfähigkeiten gegenüber männlichen Sicherheitskräften von Sicherheitsunternehmen nachgefragt. Auf diese Fähigkeit wird in diesem Lehrgang speziell für weibliche Teilnehmer besonders eingegangen. Somit haben die Teilnehmerinnen eine gute Startposition für den (Wieder-)Einstieg in das Berufsleben, denn die Einsatzmöglichkeiten liegen in den verschiedensten Bereichen der Wirtschaft, im Dienstleistungssektor und im öffentlichen Dienst. Die aktuelle Zuwanderung von Flüchtlingen verstärkt die Nachfrage nach gut qualifiziertem weiblichen Sicherheitspersonal. Sie werden auf die Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe vorbereitet.

Qualifikation und Zukunft

Sicherheitskräfte übernehmen vielseitige Aufgaben, zum Beispiel Personenschutz und-überwachung, Objektschutz, Personenkontrolldienst, Aufsichtsdienst, Notruf-/ Einsatzzentralen, Kurierdienste, Werttransporte und Conciergedienste.

Laut Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) beschäftigen private Sicherheitsdienstleister in Deutschland bundesweit derzeit über 230.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2015 wurde nach ersten Schätzungen ein Umsatz von ca. 6,90 Mrd. Euro erzielt. Vor allem hochwertige Dienstleistungen, wie Personen- und Gepäckkontrollen an Flughäfen, Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste sind gefragt. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“).
Über 15.000 neue Stellen wurden 2015 geschaffen. Es sind rund 235.000 Beschäftigte in den privaten Sicherheitsdiensten tätig - weitere 15.000 offene Stellen wurden der Bundesagentur für Arbeit Anfang 2016 gemeldet.

 

Ziel

Sicherheitsfachkräfte übernehmen vielseitige Aufgaben, zum Beispiel Personenschutz und -überwachung, Objektschutz, Personenkontrolldienst, Aufsichtsdienst, Notruf-/Einsatzzentralen, Kurierdienste, Werttransporte und Concierge-Dienste. Als nach § 34a GewO ausgebildete Wach- und Sicherheitskraft beherrschen die Teilnehmer/-innen unter anderem Deeskalationstechniken, die Anwendung von Verteidigungswaffen und kennen sich im Veranstaltungs- und Personenschutz sowie mit Unfallverhütung und den relevanten rechtlichen Grundlagen im Bewachungsgewerbe aus. Außerdem werden die Teilnehmer/-innen umfassend auf die IHK-Sachkundeprüfung gemäß § 34a GewO vorbereitet.Der Vorbereitungslehrgang beinhaltet auch die Unterrichtung gemäß §34a GewO.
 

Zielgruppe

Unser Vorbereitungslehrgang auf die Sachkundeprüfung gem. §34a richtet sich speziell an Frauen. Diese Zielgruppenausrichtung wird speziell in den Fächern Rhetorik, Körpersprache, Psychologie, Konfliktbewältigung und Deeskalation berücksichtigt.

Zulassungsvoraussetzung

Idealerweise haben die Teilnehmer/-innen einen Berufsabschluss (vorzugsweise im gewerblich-technischen Bereich) oder mehrjährige Berufspraxis. Außerdem ist die Vorlage des polizeilichen Führungszeugnisses Voraussetzung. Ausnahmen sind in Abstimmung mit dem Kostenträger möglich.

Lernen hat die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit zum Inhalt und zum Ziel. Geplantes schulisches Lernen erstreckt sich dabei auf vier Bereiche:

  • Aneignung von Wissen, welches die Schulung eines guten und differenzierten Gedächtnisses einschließt
  • Einüben von Fertigkeiten und Anwenden einzelner Arbeitstechniken, aber auch gedankliche Konzepte, -produktives Denken und Gestalten
  • Selbständiges Bewältigen berufstypischer Aufgabenstellungen,
  • Entwicklung von Wertorientierungen unter besonderer Berücksichtigung berufsethischer Aspekte.

Diese vier Bereiche stellen Schwerpunkte dar, die einen Rahmen für didaktische Entscheidungen, z. B. über Art und Umfang der Inhalte und der geeigneten Lehrmethoden, geben. Im konkreten Unterricht werden sie oft miteinander verknüpft.
Die Methodik ist v. a. im Bereich der Soft Skills/Schlüsselqualifikationen auf die zielgruppenspezifische Ausrichtung des Lehrgangs abgestimmt. 

Lehrinhalte

Dieser Vorbereitungslehrgang setzt sich aus einem theoretischen Teil (Unterricht) und einem praktischen Teil (Praktikum) zusammen und umfasst insgesamt 352 Unterrichtseinheiten.
Die Lehrinhalte gliedern sich wie folgt:
1.            Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung                
2.            Gewerberecht                 
3.            Datenschutzrecht                          
4.            Bürgerliches Gesetzbuch                            
5.            Straf- und Verfahrensrecht                       
6.            Umgang mit Verteidigungswaffen/Waffengesetz (WaffG)                           
7.            Unfallverhütungsvorschriften/Arbeitsstättenregeln                       
8.            Grundzüge der Sicherheitstechnik                         
9.            Schlüsselqualifikationen, besonders abgestimmt auf die weibliche Zielgruppe                  
10.          Psychologie – Konfliktbewältigung – Deeskalation                          
                Kognitive, emotionale und körperliche Prozesse in Wechselwirkung
11.          Observation / Schutz von Einrichtungen und Veranstaltungen                  
12.          Körpersprache und -haltung                     
13.          Erste-Hilfe-Kurs               
14.          Bewerbungstraining

Abschlüsse

Bei erfolgreich abgelegter Sachkundeprüfung schließen Sie mit einem Prüfungszeugnis der IHK ab. Darüber hinaus erhalten Sie ein internes Zertifikat der Wirtschaftsakademie Am Ring GmbH über die Teilnahme am Vorbereitungslehrgang auf die Sachkundeprüfung §34a

 

Dauer

Der nächste Vorbereitungslehrgang auf die Sachkundeprüfung gem.§34a beginnt am 6. März 2017 und endet am 11.05.2017. Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich eine optimale Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung an der IHK Köln!

  • Dauer: ca. 8 Wochen (4 Wochen Präsenzunterricht, 4 Wochen Praktikum, 2 Tage Prüfungsvorbereitung, jeweils 1 Tag  Bewerbungstraining und Erste-Hilfe-Kurs
  • Zeiten: Vollzeit, i. d. R. montags bis freitags
  • Starttermine: Viermal jährlich (Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter)

 Ablauf

Nach 4 Wochen Präsenzunterricht an der Wirtschaftsakademie Am Ring und 4 Wochen Praktikum zur betrieblichen Erprobung und Vertiefung der gelernten Inhalte, folgen 2 Tage intensive Prüfungsvorbereitung. Darüber hinaus sin ein eintägiger Erste-Hilfe-Kurs sowie 1 Tag Bewerbertraining Teil des Lehrgangs. Um den Teilnehmern den Einstieg in die Praxis zu erleichtern, unterstützen wir sie effektiv bei der Praktikumssuche und im Bewerbungsprozess.

Kosten

Die Kosten betragen 1.552,27 EUR inkl. Prüfungsgebühr und Lernmittel. Da dieser Lehrgang auf eine IHK-Prüfung vorbereitet, ist er von der Mehrwertsteuer befreit.

Förderung

Eine Förderung über Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit bzw. das Jobcenter oder sonstige öffentliche Kostenträger ist bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) möglich.

 


Kurzübersicht

Sechs gute Gründe

für eine Weiterbildung an der WIRTSCHAFTSAKADEMIE AM RING

  • Jahrelange Erfahrung in der Erwachsenenbildung
  • Effizienter Know How – Transfer durch Dozenten mit fundierter Praxiserfahrung
  • Innovatives und handlungsorientiertes Schulungskonzept
  • Aktuelle Lerninhalte
  • Persönliche Lernatmosphäre
  • Guter Service