Datenschutzerklärung für Bewerber/innen

Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Unternehmen interessieren und sich auf eine von uns ausgeschriebenen Stelle bewerben. In der nachfolgenden Datenschutzerklärung informieren wir Sie, wie wir Ihre personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung verarbeiten.

Es beschreibt auch Ihre Datenschutzrechte, einschließlich des Rechts, gegen einen Teil der Verarbeitung Widerspruch zu erheben.

 

1. Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrechts ist die

Wirtschaftsakademie Am Ring GmbH
Konrad-Adenauer-Ufer 79-81
50668 Köln

E-Mail: mail@akademie-koeln.de
Telefon: 0221 35 50 50 30

 

2. Wie erreichen Sie den Datenschutzbeauftragten?

Sie erreichen unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten auf dem Postweg oder per E-Mail unter folgender Anschrift:

Wirtschaftsakademie Am Ring GmbH
Datenschutzbeauftragter
Konrad-Adenauer-Ufer 79-81
50668 Köln

E-Mail: datenschutzbeauftragter@akademie-koeln.de
Telefon: 0221 35 50 50 30

 

3. Welche Daten von Ihnen werden von uns verarbeitet?

Im Bewerbungsverfahren verarbeiten wir folgende Kategorien von personenbezogenen Daten:

  • Kontaktdaten (z.B. Vor- und Nachname, E-Mail, Telefonnummer)
  • Angaben aus dem Bewerbungsformular (darunter fallen z.B. Gehaltswunsch, Ihre Motivation)
  • Bewerbungsunterlagen (darunter fallen z.B. Lebenslauf, Anschreiben, Daten zur beruflichen Entwicklung, Qualifikationen und Sprachkenntnisse).
  • Ggf. Referenzen, die Sie uns zur Verfügung stellen

 

Die oben genannten personenbezogenen Daten können wir ggf. auch über Webseiten Dritter erhalten, über die Sie uns diese übermittelt haben (z. B. Indeed.com).

 

4. Zu welchem Zweck verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten?

Wir verarbeiten die Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung zugesendet haben, um Ihre Eignung für die Stelle zu prüfen und das Bewerbungsverfahren (Anbahnung und Begründung des Beschäftigungsverhältnisses) durchzuführen. Weiterhin verarbeiten wir die Daten, um Sie aufgrund einer Initiativbewerbung oder falls Sie für eine alternative offene Position in unserem Unternehmen in Betracht kommen zu kontaktieren.

 

5. Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert die Verarbeitung?

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in diesem Bewerbungsverfahren ist primär § 26 BDSG in der ab dem 25.05.2018 geltenden Fassung. Danach ist die Verarbeitung der Daten zulässig, die im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind.

Sollten die Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ggf. zur Rechtsverfolgung erforderlich sein, kann eine Datenverarbeitung auf Basis der Voraussetzungen nach Art. 6 Abs. 1 b) und f) DSGVO erfolgen. Unser berechtigtes Interesse besteht dann in der Geltendmachung oder Abwehr von Rechtsansprüchen.

 

6. Wie lange werden die Daten gespeichert?

Daten von Bewerberinnen und Bewerbern werden im Falle einer Absage nach 6 Monaten gelöscht. Dies ist erforderlich, um unsere Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) zu erfüllen.

Für den Fall, dass Sie einer weiteren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zugestimmt haben, werden wir Ihre Daten in unseren Bewerber-Pool übernehmen. Dort werden die Daten nach Ablauf von zwei Jahren gelöscht.

Sollten Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens den Zuschlag für eine Stelle erhalten haben, speichern wir Ihre persönlichen Daten während der gesamten Dauer Ihres Arbeitsverhältnisses gemäß der Datenschutzerklärung für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die Sie bei Arbeitsbeginn von uns erhalten.

 

7. An welche Empfänger werden die Daten weitergegeben?

Ihre Bewerberdaten werden nach Eingang Ihrer Bewerbung von der Personalabteilung gesichtet. Geeignete Bewerbungen werden dann intern an die Abteilungsverantwortlichen für die jeweils offene Position weitergeleitet. Dann wird der weitere Ablauf abgestimmt. Im Unternehmen haben grundsätzlich nur die Personen Zugriff auf Ihre Daten, die dies für den ordnungsgemäßen Ablauf unseres Bewerbungsverfahrens benötigen.

Die personenbezogenen Daten können in unserem Auftrag auf Basis von Verträgen nach Art. 28 DSGVO von Systemen für Bewerbermanagement und Bewerberauswahlverfahren verarbeitet werden. Es findet keine Übermittlung von personenbezogenen Daten an Dritte statt, wenn es keinen Bezug zum Bewerbermanagement und Bewerberauswahlverfahren hat.

 

8. Wo werden die Daten verarbeitet?

Die Daten werden ausschließlich in Rechenzentren der Bundesrepublik Deutschland verarbeitet.

 

9. Ihre Rechte als „Betroffene“

Sie haben das Recht auf Auskunft über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten, in dem Umfang, den Art. 15 DSGVO vorgibt.  Wenden Sie sich dazu an unseren Datenschutzbeauftragten.

Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.

Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung oder Löschung Ihrer Daten, sollten die Voraussetzungen nach Art. 16 (Berichtigung) oder Art. 17 (Löschen) DSVGO gegeben sein. Bei einer gesetzlichen Aufbewahrungspflicht oder anderen rechtlichen Gründen können die Daten nicht gelöscht werden.

Weiterhin haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten nach Art. 18 DSGVO und das Recht auf Datenübertragbarkeit in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format nach Art. 20 DSGVO.

Wenn Sie eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten erteilt haben, haben Sie nach Art. 7 Abs. 3 DSGVO das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Nach Erhalt Ihres Widerrufs werden wir die Datenverarbeitung für die Zwecke einstellen, für die Sie uns die Einwilligung erteilt haben. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung vor Erhalt des Widerrufs bleibt unberührt.

Widerspruchsrecht: Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten zur Wahrung von berechtigten Interessen im Sinne von Art. 6 Abs. 1f DSGVO verarbeiten, haben Sie nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO das Recht, dieser Verarbeitung aus Gründen zu widersprechen, die sich Ihrer besonderen Situation ergeben. Um Ihr Widerspruchsrecht auszuüben, genügt eine formlose Mitteilung an uns (z. B. per Post oder per E-Mail) mit der Angabe, welcher Datenverarbeitung Sie widersprechen.

 

Ein Widerruf oder Widerspruch ist zu richten an:

Wirtschaftsakademie Am Ring GmbH
Datenschutzbeauftragter
Konrad-Adenauer-Ufer 79-81
50668 Köln

E-Mail: datenschutzbeauftragter@akademie-koeln.de

 

Beschwerderecht

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Datenschutz-Grundverordnung verstößt, haben Sie das Recht zur Beschwerde nach Art 77 Abs. 1 DSGVO bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz. Die Beschwerde kann insbesondere bei der Aufsichtsbehörde eingelegt werden, die am Ort Ihres gewöhnlichen Aufenthalts, Ihres Arbeitsplatzes oder des mutmaßlichen Verstoßes zuständig ist. Am Sitz der Wirtschaftsakademie Am Ring GmbH ist folgende Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zuständig:

 

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Helga Block
Kavalleriestraße 2-4
40213 Düsseldorf

Telefon: 02 11/384 24-0
Telefax: 02 11/384 24-10
E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de
Homepage: http://www.ldi.nrw.de

 

 

 

kununu