Eventmanager mit Verantwortung

Veranstaltungsfachwirte / Veranstaltungsfachwirtinnen sind für verantwortungsvolle und leitende Aufgaben der Eventplanung prädestiniert. Durch ihre Berufserfahrung im Eventmanagement sind sie in den drei wichtigen Eigenschaften für die erfolgreiche Durchführung von Veranstaltungen geschult: Dynamik, Flexibilität und Belastbarkeit. Durch die erfolgreich absolvierte Aufstiegsfortbildung zum/-r Veranstaltungsfachwirt/-in verfügen sie darüber hinaus über Führungskompetenzen und erweiterte betriebswirtschaftliche Fach- und Methodenkenntnisse zur Planung, Steuerung und Kontrolle von Veranstaltungen.

Als Geprüfter Veranstaltungsfachwirt / Geprüfte Veranstaltungsfachwirtin haben Sie vielfältige berufliche Perspektiven. Ob selbstständig, als leitender Mitarbeiter einer Eventagentur oder externer Dienstleister – Sie übernehmen viel Eigenverantwortung. Als verantwortlicher Projektleiter nehmen Sie die Organisation von Messen, Tagungen, Kongressen, Kunst-, Kultur-, Musik- oder Sportveranstaltungen selbst in die Hand und leiten Mitarbeiter in den verschiedenen Phasen der Projektdurchführung an.
 

INHALT / PRÜFUNG

Lehrinhalte

Wirtschaftsbezogene Fächer:

  • Volkswirtschaftslehre
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Recht & Steuern
  • Unternehmensführung
  • Prüfungstraining

 

Handlungsfeldspezifische Qualifikationen:

  • Märkte und Marktchancen
  • Konzeption
  • Event- und Veranstaltungsmanagement
  • Veranstaltungsmarketing
  • Führung und Zusammenarbeit
  • Prüfungstraining

 

Fachgespräch:

  • Konzeptentwicklung
  • Präsentation
  • Coaching
  • Prüfungssimulation

 
Prüfung

IHK-Prüfungsvoraussetzungen

Für den Prüfungsteil „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ (WQ) benötigen Sie eine der folgenden Voraussetzungen:

  • Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung zum/-r Veranstaltungskaufmann/-frau IHK
  • 1 Jahr Berufspraxis bei abgeschlossener Berufsausbildung im kaufmännischen bzw. verwaltenden oder gastgewerblichen Bereich
  • 2 Jahre Berufspraxis bei abgeschlossener Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf
  • 4 Jahre Berufspraxis ohne abgeschlossene Ausbildung 

 

Für den Prüfungsteil „Handlungsfeldspezifische Qualifikationen“ (HQ) benötigen Sie die folgenden Voraussetzungen:

  • Absolvierung des Prüfungsteils „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“, die nicht länger als 5 Jahre zurückliegt
  • Mindestens 1 Jahr Berufspraxis im Falle von Punkt 1 (siehe oben) und für Punkt 2–4 ein weiteres Jahr Berufspraxis

 

Bitte beachten Sie auch:
Um eine Fachwirt-Prüfung zu absolvieren, muss der WQ-Teil vorangegangen sein. Sollte also im Oktober mit dem HQ-Teil begonnen werden, kann die Prüfung für den HQ-Teil erst ein Jahr später erfolgen!

Beide Teile schließen mit einer schriftlichen Prüfung ab, der Gesamtabschluss erfolgt mit einer mündlichen Prüfung sowie einem Fachgespräch
Für den Prüfungsteil „Mündliche Prüfung“ benötigen Sie mindestens eine ausreichende Leistung in den beiden bereits genannten Prüfungsteilen

Abschluss

Mit dem erfolgreichen Bestehen der Prüfung erhalten Sie:

  • Ein Zertifikat der Wirtschaftsakademie Am Ring
  • Das IHK-Zertifikat und die Berechtigung die Berufsbezeichnung Geprüfter Wirtschaftsfachwirt / Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin zu führen

 

+++ Wichtig: Bitte holen Sie die Zulassungsbestätigung der IHK Köln vor Anmeldung ein! Die zuständige IHK prüft und genehmigt die fachliche Eignung der Bewerber anhand von Unterlagen, Zeugnissen, Lebenslauf und Zertifikaten. Weitere Informationen zur Qualifizierung erhalten Sie auf der Internetseite der IHK Köln.+++
 

METHODE

Das berufsbegleitende Konzept der Wirtschaftsakademie Am Ring verbindet theoretisches Wirtschafts-, Fach- und Methodenwissen mit einem praxisorientierten Lehransatz. Handlungsfeldspezifische Lehrinhalte werden ausschließlich von Dozenten mit fundierter Veranstaltungspraxis vermittelt, wirtschaftsbezogene Fächer von Dozenten mit entsprechender Lehrpraxis. Dies gewährleistet einen hohen Realitätsbezug und fördert den Lernprozess.

ABLAUF

Um eine bessere Startgarantie geben zu können, beginnen wir im Frühjahr mit dem Modul "Wirtschaftsbezogenen Qualifikation" und im Herbst mit dem Modul "Handlungsfeldspezifische Qualifikation". Ungefähr drei Wochen vor der jeweiligen Prüfung finden die Prüfungsvorbereitungswochen statt.