Von der Pike auf gelernt

In ihrer Ausbildung lernen angehende Industriekaufleute nahezu alle Abteilungen eines Industrie-Unternehmens kennen: Einkauf, Buchhaltung und Rechnungswesen, Controlling, Marketing und Vertrieb, Personalmanagement sowie Logistik. Damit sind Industriekaufleute kaufmännische Allrounder, die in nahezu allen Wirtschaftsbereichen eingesetzt werden und bei der Planung und Durchführung jeglicher Unternehmensprozesse mitwirken. Industriekaufleute sind bei Arbeitgebern zudem aufgrund ihrer analytischen Fähigkeiten besonders gefragt. Da sie die gesamten industriellen Prozesse kennengelernt haben, verstehen sie sich darauf, einzelne als auch gesamtbetriebliche Vorgänge zu optimieren und qualitätssichernde Maßnahmen durchzuführen.

Damit sind auch die Einsatzmöglichkeiten von Industriekaufleuten besonders umfangreich. Sie arbeiten beispielsweise in den Bereichen Beschaffung, Produktion, Buchhaltung oder Controlling. Auch die Personalabteilung oder der Vertrieb sind mögliche Einsatzfelder. Obwohl insbesondere die speziellen Anforderungen der Industriebetriebe im Vordergrund der Ausbildung stehen, finden Industriekaufleute als Alleskönner auch im Dienstleistungssektor, z. B. bei Banken oder Versicherungen, sowie im öffentlichen Dienst Beschäftigungen.

 

INHALT / PRÜFUNG

Lehrinhalte

Industriebetriebslehre

  • Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes
  • Planung, Steuerung, Kontrolle der Leistungserstellung
  • Planung und Steuerung von Beschaffungsprozessen

 

Wirtschaftsbezogene Fächer

  • Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Betriebliche Sozialkunde
  • Marketing
  • Rechnungswesen / Controlling
  • Kaufmännischer Schriftverkehr / Deutsch

 

Zusatzqualifikationen

  • Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Managementtechniken / Soft Skills
  • Wirtschaftsenglisch
  • Ausbildereignungsmodul
  • Projektarbeit
  • Bewerbungstraining und Jobcoaching

 

Prüfungen / Abschlüsse

Folgende IHK-Prüfungen können nach der erfolgreichen Teilnahme an der Umschulung absolviert werden:

  • IHK-Prüfung „Industriekaufmann/-frau“ (Pflicht)
  • IHK-Prüfung Zusatzqualifikation Englisch (freiwillig)
  • IHK-Prüfung Ausbildereignung AEVO (freiwillig)

Mit dem erfolgreichen Bestehen der Prüfung erhalten Sie:

  • Ein Zertifikat der Wirtschaftsakademie Am Ring
  • Das IHK-Zertifikat und die Berechtigung die Berufsbezeichnung Industriekaufmann / Industriekauffrau zu führen

     

METHODE

Umfangreiches Fachwissen und zahlreiche Zusatzqualifikationen werden im Präsenzunterricht durch praxisnahe Übungen von erfahrenen Dozenten mit Branchenkenntnissen gelehrt. Praxisphasen helfen, die erlernten Fähigkeiten in Unternehmen anzuwenden und fachbezogen zu vertiefen. Die IHK-Prüfung wird mit unserer Vorbereitung für Sie ein Leichtes!

Bei der Suche nach Praktikumsplätzen oder einer geeigneten Anstellung nach erfolgreicher Abschlussprüfung profitieren Sie wiederum von unserem umfangreichen Unternehmensnetzwerk sowie von unserem erfahrenen Jobcoach, der Sie während und nach der Umschulung persönlich betreut.
 

ABLAUF

  • 1. Abschnitt: 6 Monate Theorie
  • 2. Abschnitt: 6–9 Monate Praxis in einem oder mehreren Unternehmen
  • 3. Abschnitt: 6 Monate Theorie
  • 4. Abschnitt: 3 Monate Theorie & Prüfungstraining inkl. Praktikum
     

Sind Sie sich unsicher, ob die Umschulung zum Industriekaufmann / zur Industriekauffrau für Sie die richtige Wahl ist? Wir beraten Sie gerne individuell. Rufen Sie uns an oder schauen Sie persönlich bei uns in der Wirtschaftsakademie Am Ring vorbei.